House Corvus

Hauptsitz der Familie
- und Umland

Castle Stormholme

Hauptsitz der Familie ist Castle Stormholme welches seit Anbeginn der Dynastie auf Westeros im besitz der Corvus ist – erbaut wurde es auf der einzigen Insel des Sees und ist trotz seiner eigentlich geringen Größe eine fast uneinnehmbare Festung inmitten des Long Lake außerhalb der Reichweite der meisten Bögen und zu Land nur erklimmbar durch eine breite steinerne Brücke mit zwei gesonderten Zugbrücken. Der einzige Weg, die Burg zu brechen, wäre sie auszuhungern.

Die immense Verteidigungsstärke dieser kleinen Festung konnte die Familie Corvus bereits mehrfach unter Beweis stellen. Zuletzt im so genannten „Battle of Long Lake“ im Jahr 226 AC in welchem die Streitkräfte der Häuser Stark und Umber gemeinsam mit den Truppen des Hauses Corvus eine größere Anzahl Wildlinge am Long Lake zurück schlugen. Zu jener Zeit wurden die Bewohner des Dorfes Underlake durch Laemarr Corvus (welcher erst wenige Jahre zuvor dem wahnsinnigen Daemamarr Corvus die Herrschaft entrissen hatte) gerettet, der die Bewohner auf Castle Stormholme evakuieren ließ und sich selbst mit einem Teil der Truppen im Dorf verschanzte. Jener Umstand und die Befreiung durch den alten Tyrannen brachten ihm den Titel „der Heilsbringer“ ein. Dies ist noch heute einer der Gründe weshalb die Bewohner des Dorfes ihren Herren immer Loyal gegenüber stehen.

Stormholme wirkt zwar im Verhältnis zu den anderen Befestigungen der übrigen Häuser eher klein und unbedeutend, doch findet sich der – noch immer enorme – Reichtum des Hauses in jedem Teil wieder. Verzierte Zinnen und Wasserspeier an den Außenwänden und prunkvolle Wandreliefs – teils noch aus dem Zeitalter der Helden im inneren der Hallen. Eine Audienz in der großen Halle Valyrias (die zur Erinnerung an die Wurzeln der Familie erschaffen wurde) ist eine genau so große Ehre, wie ein Besuch in der großen Halle des Hauses Forrester.

Innerhalb der Hallen befindet sich auch ein alter Wandteppich aus dem Zeitalter in welchem Aegon Targaryen seinen Eroberungszug in Westeros begann. Das Haus blickt noch immer wehleidig auf die alten Zeiten der Herrschaft der Targaryen zurück – auf eine Zeit vor dem Wahnsinn, als das Blut Valyriens noch für Macht stand…

Neben der großen Halle gibt es den Nordflügel des Hauses, welcher nur für die Familie und die engsten Berater und Leibwachen zugelassen ist, den Ostflügel, in welchem sich die Quartiere für einen Teil der Infanteristen und Bogenschützen befinden (in Friedenszeiten sind hier 15 Infanteristen und 15 Bogenschützen der Haustruppen Stationiert – in Kriegszeiten wird die Burg mit 30 Infanteristen und 30 Bogenschützen besetzt) dort befindet sich auch die Waffenkammer. Der gesamte Südflügel beherbergt die Bibliothek, die Küche und die Lagerräume. Dort sind auch die Bediensteten des Hauses untergebracht. Der gesamte westliche Bereich bildet den Hof – der wiederum unterteilt ist in einen Trainingsbereich, einen Garten sowie dem eigentlichen Schlosshof zur Zugbrücke mit dem großen Fallgatter. Vom westlichen Bereich des Schlosses erhält man Zugang zum Steg mit den zwei großen Booten. Die zweite Möglichkeit die Insel – auch einmal unbemerkt – zu verlassen.

Village Underlake

Westlich des Schlosses an der Nord/Süd Straße gelegen liegt das Dorf Underlake. Die Bewohner haben seit bestehen bereits vieles erdulden und erleiden müssen. Lange Winter, aufstieg und taumeln des Hauses, Angriffe der Wildlinge, Wahnsinn unter ihren Herren, doch sind sie noch immer (oder besser gesagt wieder) Loyal zur Dynastie der Corvus. Das Dorf selber ist mittlerweile nicht mehr als eine Ansammlung von gut einem Dutzend Häusern. Die Übergriffe durch die Wildlinge und durch den wahnsinnigen Lord Daemamarr kostete das Dorf viel Kraft. Zwar gibt es noch immer einige wichtige Gebäude wie zum Beispiel die Schmiede oder eine Schule, doch haben sich nach dem letzten Aufstand noch keine neuen Nutzer gefunden die gewillt sind die alten restaurationsbedürftigen Gebäude zu beziehen. Der Dorfälteste Lurs Cale (65) ist der direkte Sprecher für die Belange und Wünsche des Dorfes gegenüber ihren Herren den Corvus.

Lumbermill

Südlich von Underlake liegt das Sägewerk der Corvus. Eine der wichtigsten Einnahmequellen neben der Haupt Einnahmequelle – der Rabenzucht. Ebenso wie Haus Forrester und Haus Whitehill sind ihre Ländereien von Natur aus reich an Eisenholz. Doch anders als Haus Whitehill wußten die Corvus diesen Umstand zu schätzen und pflegten Ihren Wald. Die Corvus sind jedoch keine Holzverarbeiter und haben auch niemals vorgehabt in diesen Bereichen Haus Forrester Konkurrenz zu machen. Sie spezialisierten sich weitestgehend auf die Zucht und den Verkauf der Raben. Das Eisenholz hingegen verkauft Haus Corvus bereits seit Generationen an Haus Forrester und greift auch regelmäßig auf deren Vorschläge zur verbesserten Aufforstung des Waldes zurück.

Leiter des Sägewerkes ist die Holzfällerin Melian Rok (32). Sie überwacht die Produktion und auch die Aufforstung des Waldes. Als Förster des Hauses Forrester wurde Brendon Snow (24) gesandt. Er residiert große Teile des Jahres auf Schloss Stormholme und koordiniert die Arbeiten, um den Wald für weitere Generationen gesund zu halten.

Raven breeding:

Das Grasland der Familie wird größtenteils für die Rabenzucht genutzt. Nördlich des Dorfes befinden sich mehrere Gehöfte die für die Pflege und Aufzucht der Jungraben zuständig sind. Direkt in der Nähe (westlich der Straße) auf halber Höhe zwischen Rabenzucht und Dorf befindet sich die Garnison zur Verteidigung der Ländereien. Zum Schutz der wertvollen Tiere werden in diesem Gebiet auch die meisten Patrouillen durchgeführt. Für die genaue Koordination der einzelnen Rabenstationen und die Pflege des Stammbaumes ist Nysah Kettleblack (25) zuständig.

View
Haus Corvus
Die Geschichte

Der Stammbaum Deckt 1200 Jahre der Familiengeschichte ab. Die Familie selber stammt aus dem Zeitalter der Helden und Siedelte aus nicht mehr überlieferten Gründen auf den Kontinent Westeros. Die Informationen aus der alten Zeit sind leider verloren gegangen, daher beziehen sich diese Aufzeichnungen auf die Zeitspanne des Stammbaumes. Es hieß aus den wenigen überlieferten Sagen, dass Haus Corvus vor langer Zeit – zu beginn des Aufstiegs des Valyrischen Reiches bereits lange ihren Stammsitz im hohen Norden beherrschten. Manchen Sagen zufolge, war auch Corvus zu jener Zeit im besitz eines Drachen, welcher jedoch angeblich keinerlei Nachkommen zeugte und im hohen alter verstarb.

Im hohen Norden lieferte sich das Haus zu beginn viele Konflikte mit den Bewohnern der Wildnis, nach und nach jedoch verloren die Corvus die Abneigung gegen jene Eingeborenen und wurden auch von Ihnen geschätzt und letzten Endes als eine Ehrenwerte Familie geadelt. Zu jener Zeit spezialisierte sich das Haus bereits auf die Züchtung und Abrichtung der Raben, nachdem sie von den Kräften und Fähigkeiten der Wargen hörten und für sich selbst, den glauben der alten Götter annahmen. Bereits in frühster Geschichte des Hauses, waren jedoch die grundsätzlichen Traditionen die größte Ursache für eine Isolation. Gemäß der Valyrischen Bräuche wurden Geschwister miteinander Verheiratet um das Blut Valyrias ungetrübt in den Adern der nachkommen fließen zu lassen. Dies wurde bis zur 3ten überlieferten Generation eingehalten und das eigene Blut nur mit dem Valyrischen der Familie gemischt. Dann jedoch heiratete Maemala Corvus den 2ten Sohn des Hauses Brann (Dromen Brann) und gebar ihm eine Tochter (Jaenis Brann) diese Starb jedoch im alter von 5 Jahren. Ungefähr zur selben Zeit, erklärten sich die Geschwister Selaehra und Daemaraenar Corvus zu einem Neuen Haus und nannten sich fortan Corven.

Dieses Haus hatte etwas mehr als eine Generation bestand. Doch als Garaerion Corven gemeinsam mit seinem Liebesgefährten Galaenor Corvus einen Aufstand gegen Johewan Corvus plante, führte dies zu einem blutigen Krieg um die Ländereien und die Führung des Hauses. Nach der Niederlage der beiden gespielen, wurde Garaerion Corven hingerichtet und seine Schwester Jaelala Corven ins Exil geschickt wo sie die Ehe mit einem der ersten Menschen einging und eine Tochter zeugte.

Doch dies sollte nicht der einzige Verrat gewesen sein, den das Haus Corvus zu erleiden hatte, Generationen später, so heißt es in den Geschichten, soll Walter Frey (Sohn von Gorat Frey und Relaesanne Corvus) dafür verantwortlich gewesen sein, einen ganze Nachkommenschaft der Corvus ausgerottet zu haben. Es ist nicht mehr überliefert wie viele seinen Intrigen zum Opfer vielen, doch wurden durch diese Tat nicht nur alle Kinder seiner Mutter aus dem Hause Corvus getötet, sondern auch jene Nachkommen ihres direkten Bruders und ihrer Schwestern.

Zwar war die Reinhaltung des Blutes dem Hause Corvus wichtig, doch war den Mitgliedern auch bewusst, dass man das Blut mit gleichartigen aus anderen Familien mischen sollte. Nach dem Fall Valyrias waren zwei Familien nach Westeros übergesiedelt. Die Targaryen und die bereits eher ansässigen Valeryon. Während sich eine Abspaltung der Familie Corvus bereits seit vielen Generationen der reinen Inzucht hingab, hatte sich ein anderer Nachkommenszweig immer wieder mit dem Hause Valeryon – und später auch Targaryen verheiratet. Die Zeit sollte zeigen, welcher der beiden Wege der richtige war.

Die Leitung des Hauses lag seit langem in den Händen des Zweiges welcher Geschwister – und selbst Eltern mit ihren Kindern vermählten. Dies führte zunehmend zu Problemen und die Nachkommen dieses Zweiges waren aggressiv und paranoid. Letzten Endes gipfelte dies in einem Aufstand der Bevölkerung gegen den Herren des Hauses Baemarr Corvus – der diesen jedoch Blutig niederschlagen ließ und dadurch den Titel “der Narr” erhielt. Zwei ganze Generationen waren nötig um das Erbe des Hauses von einem Schutthaufen zurück zu alter Pracht zu führen. Maßgeblich verantwortlich für den beginn des Wiederaufbaus war Baemarr’s Sohn Galraenos Corvus der sich nach kräften bemühte, das Vertrauen der Bevölkerung wieder herzustellen und die Ländereien zu alter Pracht zurück zu führen. Großen schaden hatten bei der Revolte die Rabenzüchtungen genommen mit denen das Haus eine – über viele Generationen weitergegebene – Tradition pflegte. Erst langsam konnte dieser Verlust wieder ausgeglichen werden.

Ein letzter großer Schlag folgte jedoch noch für das Haus. Gerade in der Blüte des Wachstums als Daemamarr Corvus (zerfressen von tiefster Inzucht) vom Wahnsinn ergriffen damit anfing, dem Süden von Westeros den Krieg zu erklären, Alliierte hinterging und Freunde der Familie prellte. Wieder wäre es fast zu einem blutigen lang andauernden Aufstand gekommen – oder gar der Vernichtung des Hauses, doch sammelte der Waffenmeister Laemarr Corvus, aus jenem Zweig des Hauses in dessen Adern auch das Blut der Targaryens und Valeryons floss, alle ihm Loyalen Soldaten und alle willigen Bewohner der Ländereien, stürmte das Schloss und tötete Daemamarr – womit diese Linie des Hauses Corvus endete.

Während der Regentschaft der Targaryen stand das Haus Corvus treu an ihrer Seite. Im Krieg gegen den wahnsinnigen König jedoch schritten ihre Truppen gemeinsam mit denen der Starks gegen Königsmund.

Aktuell leitet das Haus Corvus sein Sohn Vimarys Corvus welcher mit Narnaris Corvus verheiratet ist und zwei Kinder zeugte. (Jhekarn und Sarelis)

View
Welcome to your campaign!
A blog for your campaign

Wondering how to get started? Here are a few tips:

1. Invite your players

Invite them with either their email address or their Obsidian Portal username.

2. Edit your home page

Make a few changes to the home page and give people an idea of what your campaign is about. That will let people know you’re serious and not just playing with the system.

3. Choose a theme

If you want to set a specific mood for your campaign, we have several backgrounds to choose from. Accentuate it by creating a top banner image.

4. Create some NPCs

Characters form the core of every campaign, so take a few minutes to list out the major NPCs in your campaign.

A quick tip: The “+” icon in the top right of every section is how to add a new item, whether it’s a new character or adventure log post, or anything else.

5. Write your first Adventure Log post

The adventure log is where you list the sessions and adventures your party has been on, but for now, we suggest doing a very light “story so far” post. Just give a brief overview of what the party has done up to this point. After each future session, create a new post detailing that night’s adventures.

One final tip: Don’t stress about making your Obsidian Portal campaign look perfect. Instead, just make it work for you and your group. If everyone is having fun, then you’re using Obsidian Portal exactly as it was designed, even if your adventure log isn’t always up to date or your characters don’t all have portrait pictures.

That’s it! The rest is up to your and your players.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.